Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien

Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien

Newsletter 1-2013

Liebe Mitglieder und Freunde des Unternehmensnetzwerks 100 Prozent,

Peter Altmaiers Frontalangriff auf den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien (die so genannte "Strompreisbremse") ist gerade einmal eine Woche alt und schon kalter Kaffee in der politischen Diskussion. Seine unausgegorenen Vorschläge sind ja auch nur ein sehr durchsichtiges Wahlkampfmanöver. 

Das eigentlich Erschreckende an seinem Schnellschuss ist, dass der Bundesumweltminister für Verunsicherung bei Verbrauchern und Investoren sorgt und damit die 400.000 zukunftsfähigen Arbeitsplätze in der Erneuerbaren Energiewirtschaft in Gefahr bringt.

Die möglichst rasche Umsetzung der Energiewende ist der wahre Verbraucherschutz. Denn die Energiewende vor Ort sichert Arbeitsplätze und schafft neue; sie erhöht die regionale Wertschöpfung direkt und indirekt; und nicht zuletzt befreit sie uns von der gefährlichen Abhängigkeit von Atomstrom und fossilien Energieträgern. Dadurch und durch Energieeinsparung und -effizienz bleiben die Energiekosten für die Verbraucher auch zukünftig tragbar. Erneuerbare Energie lässt sich nämlich immer günstiger erzeugen und unser Verbrauch lässt sich drastisch reduzieren.

Warum Peter Altmaier das alles nicht versteht oder verstehen will? Die Wähler werden ihn bei der Bundestagswahl am 22. September hoffentlich eines besseren belehren und ihn abwählen. Das Amt des deutschen Umweltministers verfehlt jeder, der die Energiewende ausbremsen und zu Tode regulieren will - egal ob er Norbert Röttgen, Peter Altmaier oder sonstwie heißt.

Als Verfechter der Erneuerbaren Energien und einer echten sowie umfassenden Energiewende werden wir den Wettstreit  im Wahljahr aufnehmen.

Im Bewusstsein, dass wir die besseren Argumente auf unserer Seite haben, verbleibe ich mit sonnigen Grüßen,

Per Klabundt
Geschäftsführer des Wirtschaftsverbands 100 Prozent Erneuerbare Energien Regio Freiburg

Infoveranstaltung Netzwerk Energie-Effizienz
am 20. Februar 2013

Um den ständig steigenden Energiekosten in den Unternehmen effektiv zu begegnen, gründete sich jetzt das Netzwerk Energie–Effizienz für Industrie und Gewerbe. Der Wirtschaftsverband 100 Prozent ist Teil dieses Projekts. Das Netzwerk wird über einen Zeitraum von drei Jahren von Fachleuten moderiert; mit Hilfe von fünf Workshops und individuellen Beratungen werden Lösungen und Maßnahmen in folgenden Bereichen entwickelt:

  • Bestandsaufnahme Energieverbrauch: Initialberatung, Grundlage Energiedatenmanagement nach ISO 50001
  • Messungen und Energiecontrollingsysteme
  • Detailuntersuchungen zur Energieeinsparung und Eigenerzeugung
  • Hilfestellung bei der Realisierung von Maßnahmen
  • Beratungs-Hotline über drei Jahre

Das Projekt isz so konzipiert, dass teilnehmende Unternehmen die bestehenden Förderprogramme optimal ausschöpfen können. So kann die Teilnahme am Netzwerk Energie Effizienz und die Beratungen mit insgesamt bis zu 9.120 € inkl. Detailberatung gefördert werden. Für Investitionen stehen Förderkredite mit einem Zinssatz ab 0,75 % zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Inhalt sowie Ablauf des Netzwerks Energie–Effizienz erhalten Sie auf unserer Informationsveranstaltung

am Mittwoch, 20. Februar 2013, um 16:15 – 18:45 Uhr
in der Handwerkskammer Freiburg, Raum 600
Referenten u.a. Hartmut Martin, Brauerei Ganter (Erfahrungsbericht)

Das Netzwerk Energie-Effizienz verbindet die Vorteile professioneller Begleitung, gemeinsamen Erfahrungsaustausches und individueller Beratung zum wirtschaftlichen Nutzen der teilnehmenden Firmen aus Industrie und produzierendem Gewerbe. Die mit der Steigerung der Energie-Effizienz verbundene CO2-Einsparung ist ein positiver Nebeneffekt! Mit diesem Anmeldeformular melden Sie sich bitte zur Informationsveranstaltung an. Wir würden uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an der Veranstaltung sehr freuen.

Veranstalter: energy consulting Christian Meyer, Elektrizitätswerke Schönau, Alexander Bürkle AG, Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien.

Programm des 3. Kongresses Energieautonome Kommunen online

Das Programm des 3. Kongresses Energieautonome Kommunen im April 2013 ist jetzt online. Der Kongress im Konzerthaus Freiburg bietet einmal mehr ein breite Palette an Themen rund um die dezentrale Energiewende. Die drei Workshops am ersten Veranstaltungstag beschäftigen sich mit Bürgerbeteiligung, Genossenschaften und Klimaschutzkonzepten. Den Hauptkongresstag eröffnet unter anderem Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker, gefolgt von Best-Practice-Berichten aus Zürich, Schwäbisch Hall und Wiernsheim. Die fünf Foren des Nachmittags befassen sich mit innovativer Nahwärmeversorgung, Speichertechnologien, Bürger-Windprojekten, Quartierskonzepten sowie Bioenergie. Abgerundet wird der Kongress durch vier Exkursionsangebote.

Nutzen Sie den bis 9. Februar geltenden Frübucherrabatt und melden sich hier online an.

Neu im Unternehmensnetzwerk 100 Prozent: Innovation Academy

Als neues Mitglied begrüßen wir die Innovation Academy e.V. aus Freiburg in unserem Wirtschaftsverband. Das als gemeinnützig anerkannter Verein organisierte Bildungsunternehmen wurde im Jahr 2004 gegründet und arbeitet heute mit sieben Angestellten und einem Netzwerk von 20 freien Mitarbeitern. Geschäftsführender Vorstandsvorsitzender ist Hans-Jörg Schwander, sein Stellvertreter ist Erhard Schulz. Für die jährlich rund 320 Delegationen mit 6.000 internationalen Besuchern aus 40 Ländern werden vorwiegend individuell zugeschnittene Programme für Besichtigungen, Seminare, Workshops und Fachreisen in Freiburg und Umgebung, sowie der grenzüberschreitenden Hoch- und Oberrheinregion entwickelt und durchgeführt.

Zur Themenpalette gehören Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, nachhaltige Siedlungsplanung, Architektur, Landwirtschaft, Naturschutz, Abfallwirtschaft, Wasserwirtschaft und Mobilität.

Innovation Academy ist offizieller Partner der Stadt Freiburg. Der Verein ist  nicht nur international aktiv, sondern macht auch durch innovative Projekte in der Region auf sich aufmerksam wie beispielsweise die Zukunftswerkstatt „Yach 2026“ und „Klimaschutz konkret“. Das Langzeitprojekt mit drei Freiburger Gymnasien wird durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, dem Umweltministerium Baden-Württemberg und regionale Unternehmen gefördert.

Innovation Academy präsentiert mit seinen Partnern schon heute ca. 150 Destinationen und ist ständig auf der Suche nach neuen innovativen Produkten und Projekten in der Region.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.innovation-academy.de.

Würdige Preisträger des Georg Salvamoser Preises 2013 ausgezeichnet

Aus einer Vielzahl hochrangiger Bewerbungen des von der Stadt Freiburg und der Georg-Salvamoser-Stiftung ausgelobten Wettbewerbs hatte die Jury die Preisträger ausgewählt. Der Wirtschaftsverband 100 Prozent ist u.a. als Sponsor mit seinem Geschäftsführer Per Klabundt in der Jury vertreten.

Am Sonntag, den 3. Februar, wurden nun die diesjährigen Gewinner in der Solar-Fabrik geehrt. Die Kuratoren des Wirtschaftsverbands Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, Prof. Eicke Weber und Franz Alt führten durch den Abend und betonten vor über 200 Gästen, wie wichtig Impulse aus den Kommunen für den Erfolg der Energiewende sind.

Der mit 40.000 EUR dotierte Georg Salvamoser Preis 2013 geht an die Nahwärme Schönstadt eG (Hessen) für das Projekt "Größtes Nahwärmenetz Deutschlands in Bürgerhand". Die Bürgerenergiegenossenschaft aus der Nähe von Marburg verknüpft die im Ort ansässige Sägewerkproduktion mit der Wärmeversorgung der Anwohner und der kommunalen Liegenschaften.

Einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro erhält das Jugendhilfezentrum St. Anton in Riegel am Kaiserstuhl für sein Bildungskonzept.

Ein weiterer Sonderpreis (5.000 Euro) geht an den Windpionier Peter Griebl in Sasbachwalden (Nordschwarzwald) für seine unermüdliche Überzeugungsarbeit und seinen jahrzehntelangen Einsatz für erneuerbare Energien auf der Hornisgrinde.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.georg-salvamoser-preis.de

 

Terminkalender

 

  • MI 20. März 2013 - 14:00 Uhr
    Energietour 2 „Windkraft - Bewegung in allen Größenordnungen“ Fachexkursion in der Region

Newsletter

Diesen Newsletter dürfen Sie selbstverständlich an alle Interessenten weiterleiten, damit diese unseren Newsletter abonnieren können.