FWTM / Green City Cluster

Die Clusterinitiative „Freiburg Green City“ unter Leitung der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) war Preisträger im ersten regionalen Clusterwettbewerb in Baden-Württemberg im Jahre 2008. Seit September 2009 organisiert das Green City Cluster Office die Vernetzung der Partner des innovationsstarken Wachstumsclusters. Die Wirtschaftsförderung Region Freiburg als Lenkungsgremium und eine enge Zusammenarbeit mit den existierenden lokalen und regionalen Netzwerken und Bündnissen stellen die regionale Verankerung sicher. Die Clusteraktivitäten werden zudem zukünftig durch einen Beirat unterstützt. Der Aufbau des Clusters Green City wird im Rahmen des Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung“ (RWB) vom Europäischen Fond für Regionalen Entwicklung der EU und vom Land Baden-Württemberg finanziell gefördert.

Georg Salvamoser Preis

Der Georg Salvamoser Preis wurde im Jahre 2011 auf Initiative des Freiburger Oberbürgermeisters Dieter Salomon ins Leben gerufen. Offizielle Auslober sind die Stadt Freiburg sowie die Georg-Salvamoser-Stiftung, die mit dem Preis an den früh verstorbenen Freiburger Unternehmer und Solarpionier Georg Salvamoser (1950-2009) und sein Lebenswerk erinnern möchten. Georg Salvamoser zählte zu den bundesweit herausragenden Persönlichkeiten der Umweltwirtschaft und trug maßgeblich zur Bedeutung des Solarstandorts Deutschland bei.

GreenTec Interessen-Gemeinschaft

greentec_logo_domain_printLüftungstechnik Baden GmbH
Feldbergstr. 4
79331 Teningen
Tel. +49 7641 9593690
info@ig-greentec.de
http://www.ig-greentec.de/

Die Interessen-Gemeinschaft mit ihrem Gütesiegel vertritt alle Bereiche einer nachhaltigen Energiewirtschaft: Energieeffizienz, Lüftungstechnik, Solarenergie, Wasser- und Windkraft, Biomasse und Geothermie. Alle Schlüsselbranchen schließen sich unter dem Gütesiegel GreenTec zusammen, vom Rohstofflieferanten bis zum Komponentenhersteller, vom Handwerksbetrieb bis zur Betreibergesellschaft, vom Planer bis zum Finanzdienstleister.

 

 

Handwerkskammer Freiburg

Mit den „Energietouren – regionale WENDEpunkte“ möchten die Handwerkskammer Freiburg, die Initiative “Klimaschutz am Oberrhein” die Badenova und die Wirtschaftsverband 100 Prozent Erneuerbare Energien Experten, aber auch anderen Interessierten, ausgewählte Leuchtturmprojekte vorstellen. Gemeinsam veranstalten die Initiatoren in diesem Jahr sechs interessante Energietouren. Die von namhaften Experten geführten und begleiteten Touren sollen zeigen, wie Energiewende und Klimaschutz bereits jetzt funktionieren und wie die Entwicklung in der Zukunft aussehen kann. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Touren.

Messe “econstra”

Als europaweit erste Fachmesse für den Ingenieurbau und die Bauwerksinstandsetzung öffnet die econstra im Herbst ihre Pforten auf der Messe Freiburg. Die im Dreiländereck gelegene Stadt bietet den idealen Standort zur Etablierung einer neuen und international ausgerichteten Messe. Von den Veranstaltern wird insbesondere eines kommuniziert: Ingenieurbau und vor allem Bauwerksinstandsetzung sind Märkte der Zukunft. In keinem anderen Teilaspekt des Ingenieurbaus wurden während der vergangenen Jahre so viele Entwicklungen hervorgebracht, welche durch Innovationscharakter bestechen. Neben dieser Thematik werden außerdem angesprochen: Befestigungstechnik, Rückbau und Entsorgung, Bausoftware und bautechnischer Brandschutz.

Messe “Gebäude.Energie.Technik”

Die Etablierung der Messe „Gebäude.Energie.Technik“ als fester Bestandteil des Freiburger Messekalenders ist vollzogen. Sowohl Aussteller als auch Besucher schätzen die Messe als jährlich wiederkehrende Informationsplattform in allen Fragen zu energieeffizientem Modernisieren, Sanieren und Bauen.

Die „Gebäude.Energie.Technik“ ist damit der Wegweiser zum energiesparenden Gebäude – ob bei Modernisierung oder Neubau. Im Mittelpunkt der Messe stehen energieeffiziente Techniken, ökologische Baukomponenten und erneuerbare Energien. Kompetente Beratungsgespräche und das breite Angebot an praxisnahen Vorträgen und Nutzerseminaren machen die „Gebäude.Energie.Technik“ zur attraktiven Plattform für Aussteller und Besucher.

Auf der „Gebäude.Energie.Technik“ sind alle Bereiche des energieeffizienten Modernisierens, Sanierens und Bauens vertreten. Hersteller, ausführende Gewerke, Großhändler, Planer und Berater sowie Fachmedien. Ein Fachbesucheranteil von inzwischen rund 30% belegt das große Interesse an der „Gebäude.Energie.Technik“ auch beim Fachpublikum. Architekten, Planer, Energieberater und Fachhandwerker schätzen das breite Angebotsspektrum vor Ort.

TRION-climate

TRION

Ziel von TRION-climate ist, die Energievorbildregion Oberrhein zu fördern und insbesondere die deutsch-französisch-schweizerische Klimaschutz- und Energiestrategie für die Trinationale Metropolregion Oberrhein operativ umzusetzen. Die Aufgaben von TRION-climate beinhalten:

  • Vernetzung der Akteure von Umwelt, Wirtschaft, Wissenschaft und weiterer Energieakteure,
  • Grenzüberschreitende Koordination zwischen den Energieagenturen und Clustern,
  • Organisation des grenzüberschreitenden Wissens-, Ausbildungs- und Erfahrungsaustauschs,
  • Energierelevante Datenerhebung und Potentialermittlung im Energiebereich,
  • Grenzüberschreitende Vergleichbarkeit von Standards, Labels und weiteren technischen Daten,
  • Identifikation, Unterstützung und Umsetzung exemplarischer gemeinsamer Projekte und Entwicklung von europäischen Innovationsprojekten,
  • Unterstützung der Vermarktung insbesondere innovativer Projekte und Technologien.